1. Wie kann ich meinen Anspruch auf Gewährleistung geltend machen?
    Bei einem Geräteausfall, der auf Produktionsmängel zurückzuführen ist, melden Sie bitte schriftlich Ihren Anspruch mit der Original-Kaufquittung mit dem Kaufdatum (Rechnung usw.) beim Verkäufer.
  2. Kann das Gerät aktualisiert werden?
    Ja, sobald Sie Ihr AC200MAX über Bluetooth mit der BLUETTI App verbunden haben, können Sie eine Firmware-Aktualisierung inklusive ARM, DSP, IoT und BMS, online über OTA durchführen.
  3. Kann ich die BLUETTI AC200MAX aufladen, während sie gleichzeitig Strom liefert?  
    Ja. Die AC Ausgabe Ihrer BLUETTI AC200MAX unterstützt gleichzeitiges Laden und Stromabgabe.
    Hierbei ist bitte zu beachten, dass dies nur bei einer verbleibenden Batteriekapazität von mehr als 10% sinnvoll ist. Um die Langlebigkeit der Batterien zu erhalten, empfehlen wir die BLUETTI AC200MAX erst wieder über 10% aufzuladen, während gleichzeitig Strom entnommen wird.
  4. Wie oft soll ich die BLUETTI AC200MAX aufladen, wenn sie längere Zeit nicht genutzt wird?
    Die Batterie muss vor der Einlagerung vollständig aufgeladen werden. Die Powerstation vor längeren Phasen der Nichtnutzung, z.B. einer Einlagerung, vollständig aufladen und das System alle 3-6 Monate zwischen 60-80% wieder aufladen. Nach einer längeren Lagerung kann es unter Umständen notwendig sein, die Batterie mehrfach aufzuladen und zu entladen, um die volle Kapazität zu erreichen.  

Weitere Informationen zur Verfügbarkeit und Bestellung der AC200Max.

2 Idee über “AC200Max FAQ häufig gestellte Fragen

  1. Andi Paneele sagt:

    Zitat: “Um die Langlebigkeit der Batterien zu erhalten, empfehlen wir die BLUETTI AC200MAX nicht aufzuladen, während gleichzeitig Strom entnommen wird.”

    Laut Hersteller führen 3000 Zyklen zu einem Absinken der Kapazität auf 80%.

    Was denkt ihr, wie viele Ladezyklen man verliert, bzw. wieviel weniger Kapazität man nach 3000 Zyklen noch hat??

  2. Seb sagt:

    Hallo,
    das ist schwierig zu sagen. Der Hersteller garantiert quasi das bis 3000 Zyklen mehr als 80% Kapazität zur Verfügung stehen.

    Wir vermuten das die Geräte mit Alter und zunehmender Verstaubung und Verschmutzung thermische Probleme bekommen und so wie Computer oder Laptops ehr an der Überhitzung kleinerer elektronischer Bauteile Schaden nehmen. Sofern die Akkus nicht immer schnell geladen und entladen werden, selten bis zum Ende leer gezogen werden oder versehentlich durch langes Laden tiefentladen werden, sollten die ihre 3000 Zyklen als 10 Jahre plus halten.

    Die zitierte Passage haben wir angepasst. Da fehlte ein wesentlicher Teil, denn wenn die Station einen niedrigen Akkustand hat ist empfehlenswert die Stromabgabe zu unterbrechen und erst wieder aufzuladen um zu verhindern, das versehentlich mehr Strom entnommen, als aufgeladen wird.

    Beim Laden kann es sonst passieren, dass die Batterie, das BMS ,durch die anliegende Solarspannung “denkt” sie ist voller als sie ist. Bricht dann die Ladespannung weg, merkt die Batterie erst, dass sie eigentlich schon tiefentladen ist und schaltet dann ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.