Wir erhielten folgende interessante Anfrage, die wir gerne hier zur öffentlichen Diskussion stellen wollen:

“…. Außerdem habe ich folgende Fragen zum Produkt im Zusammenhang mit ihrem Artikel „Strom sparen mit Solargeneratoren“ vom 24.02.22

Im Artikel raten Sie davon ab die Powerstation „dauerhaft (mit 220 Volt Inverter) zu nutzen“ da dies zu einer kürzeren Lebensdauer, früherem Ausfall und somit höheren Kosten führt. Im Fazit präzisieren Sie dies mit „leistungsfähige 220 Volt Geräte“. Was verstehen Sie unter einem leistungsfähigen 220V Gerät?

Hintergrund meiner Frage: Ich habe ein bestehendes Balkonkraftwerk mit 600W Leistung. Da ich berufsbedingt tagsüber oft Stromüberschuss habe, den ich aktuell kostenlos an das örtliche EVU abgebe, würde ich einen Teil dieser überschüssigen Energie in der Powerstation speichern wollen, um diese am Abend zu nutzen. Hier habe ich an Verbraucher wie TV, Router und LED-Lampen gedacht (Leistung ca. 100 – 150 W). Fallen diese bereits in die von Ihnen genannten Kategorie „leistungsfähige 220V Geräte“? Der TV ist dabei nur stundenweise im Einsatz, den Router beispielsweise würde ich nachts mittels Powerstation betreiben wollen bis am anderen Tag wieder Sonnenstrom verfügbar ist. Klar macht man damit keinen großen Wurf und ist eher eine Spielerei– reduziert aber den Zukauf. Halten Sie aufgrund Ihrer Erfahrung dieses Szenario für denkbar im Hinblick auf eine lange Lebensdauer der Powerstation? Ab welcher Entladeleistung denken Sie würde die Lebensdauer reduziert werden? Weiterhin gibt der Hersteller an, dass gleichzeitig geladen und entladen werden kann? Wie verhält es sich hier mit der Lebensdauer?

Zweiter Punkt: In verschiedenen Test wird berichtet, dass die Lüfter im Ladegerät nicht laut aber als störend empfunden werden. Zudem sei es so, dass dieser immer läuft solange das Netzgerät an der Steckdose „hängt“. Wäre es denkbar ein anderes Netzgerät einzusetzen? Ggf. auch eines mit geringerer Ladeleistung mit der damit verbundenen längeren Ladezeit. Kennen Sie die Spezifikation der zulässigen Ladeparameter? Oder hätten Sie eine Empfehlung für ein alternatives Ladegerät?

unsere Antwort:

Auf Grund der hohen Preise der Geräte, werden Sie definitiv kein Geld sparen, wenn Sie sie wie in Ihrem Szenario geschildert verwenden wollen. Insbesondere die kleinen Geräte sind „empfindliche“ elektronische Geräte, die wie Handys eher zum Wegwerfen als zur Reparatur bei Schaden geeignet sind.

Die Verbraucher, die Sie aufgeführt haben sind nicht besonders leistungsfähig und können ohne weiteres betrieben. Unter leistungsfähigen Geräten verstehen wir Geräte um die 1000+ Watt, die eine sehr hohe Last darstellen und die Powerstation am oberen Limit fordern würden.

Die Lebensdauer ist generell schwer abschätzbar und sehr hängen stark von der Umwelt und Nutzung ab.

Temperatur, Staub, Tierhaare, Feuchtigkeit, Verschmutzungsgrad, Belastung spielen hier eine erhebliche Rolle. Bei ordnungsgemäßer Nutzung wird vermutlich der Akku länger halten als andere elektronische Bauteile im Gerät.

Wenn Sie mit viel Leistung laden und viel Leistung entnehmen lässt sich das vergleichen mit einem Auto das stets Vollgas gefahren wird.

Die Kombination mit Ihrem 600 Watt Balkonkraftwerk ist nicht möglich, auch nicht wenn Sie die 300 Watt Module einzeln verwenden, weil die EB70 nur 200 Watt Eingangsleistung verträgt bei maximal 28 Volt. Sollten Ihre Module auf 20 Volt , statt der üblichen 40 Volt bei Balkonkraftwerken arbeiten, kann das zwar funktionieren, aber es besteht immer die Gefahr das bei besonderen Wetterumständen (sehr kalt, viel Sonne) die volle Modulleistung erreicht wird und die EB70 durchbrennt.

Das Laufen des Lüfters hängt von der Leistung, Temperatur ab die aus dem Gerät gezogen oder in das Gerät geladen wird. Die Netzteile haben immer möglichst viel Leistung um schnell laden zu können, deswegen läuft der Lüfter ständig. Da es verschiedene Software Versionen gibt, springen die unterschiedlichen Produktionschargen unterschiedlich an. Sie können versuchen ein Netzteil zu verwenden, was weniger Leistung liefert, wir können Ihnen jedoch nicht sagen, wie viel Leistung das genau sein muss, damit der Lüfter nicht anspringt. Bei den meisten Klein-Geräten springt der Lüfter ab ca. 90 Watt Ladeleistung an. (das kann aber wie gesagt flexibel programmiert werden und ist auch von anderen Temperatursensoren abhängig.)
Einige Kunden verbauen leisere Silent PC-Lüfter – was aber natürlich zum Erlöschen der Garantie führt.

Für Ihr 600 Watt Balkonkraftwerk würden wir Ihnen eher zur AC200P (lieferbar braucht mindestens 40 Volt solaren Eingang) oder AC200Max (aktuell nur als Bundle lieferbar) raten.  Diese haben wesentlich mehr Reserven und sind eher für die dauerhafte Nutzung ausgelegt. Die EB70 ist eher ein leichtes Modell für den mobilen Campingeinsatz.  Ihre 150 Watt Geräte laufen damit ungefähr 3-4 Stunden mit, danach ist der Akku leer und ein Zyklus verbraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.