Da wir auch Einführungskurse für unsere Kunden und Interessenten geben mit sehr schnellen Erfolgen, möchten wir hier ein paar Tipps und Warnungen veröffentlichen.

Wir erachten es als großen Fehler einfach ein Efoil zu kaufen und ohne fachliche Anleitung einfach zu probieren. Die Gefahr sich (tödlich) zu verletzen ist sehr hoch! Dies ist begründet in dem hohen Gewicht der efoils von bis zu 30kg, der hohen Geschwindigkeit und scharfen Kannten der efoils (oder auch dem harten Carbon Brett.)

1. Schutzausrüstung zum efoil lernen

Wir empfehlen Anfängern auf jeden Fall eine Prallschutzweste und einen Helm (Fahrradhelm reicht aus) zu tragen und nur unter Aufsicht zu üben, welche im Notfall sofortige Rettungsmaßnahmen einleiten kann. Nur ein ungeschickter Sturz auf das scharfe Foil, ein Schlag vom Carbon-Foil oder harten Brett gegen den Kopf und schon kann der Spaß dauerhaft vorbei sein. Aus der Erfahrung verletzen sich vor allem mutig werdende Fortgeschrittene überraschend schwer, weil sie meinen sie könnten es und tragen dann von sich aus freiwillig (wieder) entsprechende Schutzausrüstung. Die häufigsten Verletzungen sind Schnitte durch die Foils an den Beinen.

2. hohe Geschwindigkeiten vermeiden

Es ist sehr einfach mit dem efoil hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, weil man ja nur den Gashebel durchdrücken muss. Die Geschwindigkeit kombiniert mit der hohen Masse der Boards ist jedoch die lebensgefährliche Gefahr.

Prinzipiell ist es zu empfehlen hohe Geschwindigkeiten generell zu vermeiden aus folgenden Gründen:

  1. es ist sehr anstrengend sich auf dem Board zu halten und sicher zu kontrollieren
  2. kleine Bewegungen auf dem Board, haben starke Reaktionen des Boards zur Folge, die oft nicht schnell genug wieder ausgesteuert werden können
  3. Bei Geschwindigkeiten über 30 km/h ist das Wasser sehr hart bei einem Aufprall
  4. kleine Strömungen, Wellen, Wirbel im Wasser z.B. durch erschreckte, schnell abtauchende Fische können den Fahrer überraschend hart vom Board werfen. (Selbst bei superglattem aber trüben Wasser ist uns das, trotz hoher Konzentration passiert und endete fast immer schmerzhaft mit hoher potentieller Verletzungsgefahr)
  5. bei hohen Geschwindigkeiten ist es schwierig kontrolliert seitlich vom Board weg zu springen
  6. bei hoher Geschwindigkeit kann es passieren das das Board stark ins Wasser eintaucht und durch den hohen eigenen Auftrieb (ohne Fahrergewicht), dann unkontrolliert aus dem Wasser meterhoch hinausschießt und irgendwo mit dem harten scharfen Foil auf dem Wasser oder auf dem Fahrer einschlägt.
  7. bei hohen Geschwindigkeiten kann das Board auch ohne Fahrer locker 10 Meter weiterfliegen und am Ufer einschlagen.

Unsere Fortgeschrittenen und Profis vermeiden hohe Geschwindigkeiten und fahren diese wenn nur mit Vollschutz.

3. Um efoil zulernen – starten in niedrigen Powerstufen

Selbst schwere Fahrer mit um die 90 Kg, benötigen oft nur Stufe 7 (von 20 bei Sifly) um Fliegen zu können. Von daher macht es Sinn in niedrigen Stufen zu starten, da dann der Gasgriff auch feiner zu dosieren ist. (Der Spaß beim efoilen ist eigentlich das Cruisen, Carven – ohne Voll-Schutz fahren selbst unsere Profis unter Stufe 12 um die Verletzungsgefahr zu minimieren.)

4. langsam Gas geben und langsam bewegen

Auf Grund dessen, dass der Fahrer bei einem efoil ca. einem Meter über dem Motor steht ist die Hebelwirkung durch die Gewichtsverteilung oder auch durch die Motorkraft sehr grpß. Insbesondere Anfänger haben es schwer langsam das Gas zu drücken und los zu lassen und auch langsam das Gewicht nach vorne oder hinten zu verlagern.

  • Wird das Gas hart gedrückt, beschleunigt das Board schnell und die Nase schießt aus dem Wasser und wirft den Fahrer nach hinten ab. (Dabei kann das Board nach hinten überschlagen und auf dem Fahrer landen)
  • Wird das Gas schnell losgelassen, (schnippen) – Bremst der Motor und die Nase taucht sofort in das Wasser ein. (das sieht ungefähr so aus wie im folgenden Video – bei relativ niedrige Geschwindigkeit ist das relativ harmlos.)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei hoher Geschwindigkeit oder foil-Höhe, taucht das Board gefährlich tief ins Wasser rein und schießt durch den eigenen Auftrieb meterhoch wieder hinaus und kann den abgeworfenen Fahrer hart treffen.

5. Auch den Körper nur langsam hin und her bewegen am Anfang

Schnelle Gewichtsverlagerungen üben über den 1 Meter Hebel zum Foil Flügel, große Kräfte aus, so das das Board sehr stark reagiert. Schnelle Bewegungen sind möglich, müssen jedoch auch schnell wieder gegengesteuert und ausgeglichen werden, dies ist für Anfänger kaum möglich. Langsame Bewegungen lassen das Board langsam reagieren und nahezu automatisch über die Geschwindigkeit fliegen oder sanft wieder absinken.

6. efoil sicher lernen in 3 Stufen , Positionen

Es hat sich bewährt das efoilen in 3 Stufen zu erlernen. Auch beim Wechsel des Boards macht es Sinn sich in den nachfolgenden 3 Stunden an das neue Board, Steuerung heran zu tasten. Für Anfänger ist zu empfehlen nur bei flachem Wasser ohne Wellen oder Strömungen zu lernen, da Wellen das Foil extrem beeinflussen.

1. Stufe ist liegend auf dem Board

zu fahren und leicht ins Gleiten zu kommen und leicht hoch und runter zu foilen. Der liegende Start muss erfolgen mit der Board-Nase über dem Wasser, da sonst das Board sofort auf Tauschstation geht. Langsam Gas geben und bei steigender Nase den Körper immer weiter sanft nach vorne ziehen, so das das Board möglichst parallel auf dem Wasser gleitet. Mit zunehmender Geschwindigkeit, kleinen Wellen oder kurzer Bewegung nach hinten steigt das Board aus dem Wasser und gleitet (sofern der Fahrer sich nicht erschreckt und das Gas los lässt) auch wieder langsam ins Wasser. Beim langsamen Gas loslassen muss das Gewicht wieder nach hinten verlagert werden um nicht mit der Nase einzutauchen. (Im Liegen sich auf dem Board nach vorne und hinten zu ziehen ist nicht ganz einfach, ist jedoch als Einstieg sinnvoll, da die geringe Fallhöhe und der enge Board-Kontakt gefahrlos ist.) So bekommt der Anfänger ein Gefühl für das Board und die Geschwindigkeit wann das Board abhebt für den nächsten Schritt. Auch kann der Lernende durch Gewichtsverlagerung Kurven fahren. Der Spaßfaktor mit der Nase direkt über dem Wasser ist auch nicht zu verachten 😉 Siehe Bild 2.

liegend, vorbildlich mit Prallschutzweste und HelmSuperyacht Kapitän gleitet über das Wasser

Hier noch mal Schritt 1 Efoil lernen im Liegen als Video:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. knieend wie ein Hund in Hundestellung efoilen lernen

Der zweite Schritt ist das efoilen auf den Knien. Dies ermöglicht dem Lernenden ein besseres Gefühl für das Board zu bekommen und es gezielt durch Gewichtsverlagerung aus dem Wasser hinaus zu heben und wieder absinken zu lassen. Generell sollte das Board immer fahren bevor man sich aufrichtet, da es dann stabiler ist. Durch den geringen Abstand zum Board ist die Verletzungsgefahr auch hier gering. Auch Kurven können so geübt werden. Kann der Anfänger das Board sicher steuern, folgt der Finale Schritt das Aufstehen.

efoil auf Knie Hundestellung
Knieend foilen um ein Gefühl für das Steuern zu bekommen

3. letzter Schritt ist das efoilen im Stehen.

Auch hier ist es wichtig möglichst langsame Bewegungen beim Aufstehen zu machen. Es empfiehlt sich eine etwas höhere Gleitgeschwindigkeit zu haben um auf einem möglichst stabilen Board aufzustehen. Ohne zu fahren ist es für Anfänger unmöglich sicher auf dem Board zu stehen. Beim Aufstehen einfach ein Bein nach vorne (beim Sifly den Ballen ca. auf das S) und das Knie auf das Board, den hinteren Fuß an den Rand des Batteriedeckels.

efoil langsam aufstehen
langsam aufstehen in dem ein Fuss auf das S bei sifly gesetzt wird

Nahezu alle Anfänger stehen zu weit hinten auf dem Board, so das die Nase meist zu steil nach oben zeigt und nicht parallel ist zum Wasser. Ideal ist es, so weit vorne zu stehen, dass die Nase des Boards gerade so über dem Wasser ist, erreicht man dann die Fluggeschwindigkeit, reicht eine kurze aber langsame Verlagerung des Gewichtes nach hinten um das Board aus dem Wasser zu heben und zu Fliegen. Der Körper sollte gleich wieder nach vorne gelehnt werden, damit das Board nicht gleich mit dem Motor aus dem Wasser hinausschießt. Generell ist zu empfehlen das Board am Anfang nur wenige cm über dem Wasser Schweben zu lassen, damit die Fallhöhe gering bleibt und genug Zeit ist zum Gegensteuern. Ein aus dem Wasser kommender luftziehender Propeller ist schwer ausgleichbar für den Anfänger.

Hier gibt es dann unseren für die Schaulustigen amüsanten Supermann-Ruf:
Dies bedeutet für den Schüler, dass er den vorderen Arm wie Supermann, der zum Flug ansetzt ganz nach vorne ausstrecken soll um so Gewicht nach vorne zu bringen und die Nase des Boards langsam wieder zu senken.

efoil vorne stehen und langsame Bewegungen

Beim Beschleunigen muss das Gewicht nach vorne, beim Bremsen muss das Gewicht langsam nach hinten um den gefährlichen „Nose dive“ zu verhindern. Bei wackligen Situationen empfiehlt es sich seitlich vom Board weg zu springen, statt zu kämpfen sich auf dem Board zu halten. Besser sicher fallen, als unsicher auf dem Board zu stehen. Fällt man vom Board sofort das Gas loslassen und abwarten bis die Fernsteuerung mit dem Schloss gesperrt ist, erst dann dem Board nähern und überlegt aufsteigen, Board entsperren und langsam wieder probieren. Aufsteigen sollte man seitlich und langsam. Durch Drücken bewegt sich der scharfe Foil von den Beinen weg und man kann sicher aufsteigen.

Schritt 3 efoil lernen im Stehen im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

small jumps to get a feeling for steering the efoil

Für Anfänger ist das efoil lernen extrem anstrengend, schon nach wenigen Minuten fühlen Anfänger oft einzelne Muskeln und Sehnen auch ohne Stürze. Generell ist es ratsam dann eine Pause zu machen und es nicht zu übertreiben um an den Folgetagen anhaltende Schmerzen zu vermeiden. Viele Anfänger bestätigen auch, dass nach einer Nacht drüber schlafen am 2. Tag sehr schnell Erfolge eintreten, da die Synapsen scheinbar über Nacht angepasst wurden.

Guter Rat zum Schluss

Ein Gefühl vermeintlicher Sicherheit tritt gerade bei Anfängern relativ schnell ein, hier ist dann die Verletzungsgefahr am Größten. Wellen, Bootsantriebe, Strömungen, Strudel, abtauchende Fische, Blätter, Stöcke beeinflussen das fliegende Foil extrem und können unerwartet Stürze verursachen. Je höher die Geschwindigkeit desto härter und unerwarteter die Stürze. Grundberührungen oder das Fahren in Wasserpflanzen ist weiterhin dringend zu vermeiden. Zu weite Entfernung vom Ufer ist auch nicht ratsam, da bei einem technischen Defekt insbesondere bei kleinen Boards mit wenig Auftrieb das Zurückschwimmen sehr schwierig sein kann.

Fragen und Verbesserungen bitte gerne in den Kommentaren stellen, lieben Dank.

Hier ein traumhaftes aber schlechtes Bespiel (keine Schutzausrüstung) beim Efoilen mit Delfinen. Delfine verursachen sehr starke Strömungen, nur die langsame, vorausschauende, flache Fahrt vermied Verletzungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

efoiling with dolphins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert