Kategorien
Allgemein Anwendungsbeispiele

Wechselrichter mit Landstrom verbinden

In Deutschland haben die meisten Campingfahrzeuge nur Landstromanschluss. Bei hochwertigen Campern reicht die Solaranlage oft nur aus um Licht und vllt. den Fernsehr zu versorgen.

Oft erhalten wir die Frage ob es möglich ist das vorhandene Landstromsystem mit der neuen leistungsfähigen Solaranlage (Inverter oder Solargenerator) zu verbinden, ohne für den Inverter neue Kabel und Steckdosen zu legen.

Für diese Anwendung verbauen wir gerne den Umschalter von H-Tronic.

H-Tronic 1114530 MPC1000 Umschaltstation

Dieser wird einfach im Fahrzeug direkt hinter die Außensteckdose angeklemmt. Parallel dazu ziehen wir ein Kabel von der Umschaltstation mit einem einfachen Schukostecker zum Inverter. Anschließend stellen wir eine Verzögerung von 5-20 Sekunden ein.

Je nach Anwendungsfall wählen wir entweder die Netzvorrangschaltung oder die Invertervorrangschaltung.

Die Netzvorrangschaltung

ist zu empfehlen wenn der Landstrom die primäre Energiequelle sein soll und nur umgeschaltet werden soll, wenn dieser ausfällt. (Überlastung, Sicherung kommt bei Campingplätzen inzwischen häufiger vor.) Insbesondere wenn Nachts der Strom ausfällt ist es von Vorteil, wenn der Inverter dann automatisch einspringt und z.B. die Kühltruhe weiter versorgt.

Dazu muss der Landstrom-Eingang an den Master gelegt werden und der Slave an den Inverter. Die Verbraucher bzw. das vorhandene interne Landstromnetz wird an Load angeschlossen.

Die Inverter / Wechselrichtervorrangschaltung

ist sinnvoll eine leistungsstarke Solaranlage mit LiFePo4 Batterien verbaut ist und nur selten Landstrom genutzt werden soll.

Eine Anwendung wäre zum Beispiel eine Solaranlage die immer läuft und nur wenn der Energieverbrauch so groß ist, dass die Batterien leer sind und der Inverter ausfällt automatisch auf Landstrom umgeschaltet werden soll.

Der Anschluss erfolgt hier das der Wechselrichter der Master ist und der Netzstrom als Slave. Die Verbraucher gehen immer auf Load.

Es empfiehlt sich die Umschaltverzögerung zu nutzen um Überspannungen bei empfindlichen Geräten zu vermeiden. 5-25 Sekunden sind empfohlen. 2700VA (Watt) sind schaltbar.

Das Gerät gibt es auch bei Amazon

H Tronic MPC 1000 Umschaltstation

Kategorien
Anwendungsbeispiele

Solaranlagen für die Berghütte oder das abgelegen Gartenhaus

Insbesondere abgelegene Berghütten oder Gartenhäuser eigenen sich ideal für Solaranlagen. Die einzigen Probleme sind hier bei seltener Nutzung die Diebstahlwahrscheinlichkeit. Oft werden über den Winter die teueren Solarkomponenten entwendet oder bei rauem Wetter in den Bergen beschädigt.

Sofern man die Berghütte via Auto oder Helikopter erreichen kann, ist ein Solargenerator die ideale Transportable Solaranlage in einem Gehäuse. Je nach Leistung mit einem Gewicht von von 15 bis 40kg kann der Solargenerator mit dem Besuch vorgeladen mit dem Auto transportiert werden und bietet eine vollständige Stromversorgung ohne aufwendige Verkabelung. Genauso einfach kann der Generator bei Abfahrt wieder eingeladen werden und so Diebstahl und Beschädigung vermieden werden.

Genauso können die Solarplatten ausgelegt und wieder mitgenommen werden. Bei Hütten empfehlen wir die günstigen starren monokristallinen Solarmodule, da Gewicht keine Rolle spielt und diese einfach ausgelegt werden und in Reihe geschaltet werden können.

Ideal natürlich auch für Strandhütten. Platte aufs Dach legen, Kabel durchs Dach oder Fenster, einstecken in den Solargenerator und schon ist die mobile 220 Volt Steckdose überall auf der Welt möglich. Die einzige Schwierigkeit ist die Kapazität des Akkus welche immer eine sparsame Nutzung empfiehlt. Generell halten die Akkus in den Solargeneratoren, wenn sie keine vollen Zyklen fahren (vollständige Entladung, Ladung)

Strandhütte mit Solarpanel

Eine Übersicht über die verschiedenen Solargeneratoren finden sie hier.

Kategorien
Anwendungsbeispiele

Solargeneratoren für kleine Boote

Solar auf einem Segelboot

Insbesondere kleine Boote oder auch größere Segelboote haben häufig Schwierigkeiten mit einer stabilen 220 Volt Stromversorgung. Häufig werden schwere aber günstige Blei-Säure-Batterien verwendet, die oft nur wenige Jahre halten und bei Überlastung ausgasen was oft zu Korrossion im Boot führt.

Die kurze Haltbarkeit der Batterien ist oft durch die langen Nutzungspausen im Winter bedingt. Blei-Säure aber auch Blei-Gel Batterien werden relativ schnell beschädigt und verlieren Leistung, sofern Sie unter 50% entladen werden. Aber auch die hohe Belastung, tiefe Entladung vor Anker oder über Nacht führen schnell zu dauerhaften Leistungsverlusten. Viele Bleibatterien liefern wenn sie voll geladen sind nur kurz volle Leistung, danach bricht die Spannung ein und der Stromfluss erhöht sich, wenn viel Leistung gezogen wird, was zur Erwärmung der Kabel führt, den Widerstand erhöht und so zu weiteren Leistungseinbrüchen führt.

Häufig können auf kleinen Segelbooten auch keine dauerhaften Solarinstallationen montiert werden, da diese außerhalb der Saison oft gestohlen werden oder auch durch Salzwasser nur eine kurze Lebensdauer aufweisen.

Insbesondere für kleine Boote eignen sich deshalb die Solargeneratoren. Diese werden einfach vorgeladen an Board gebracht und wie eine große Powerbank z.B. für Nespresso-Maschinen, Mikrowellen oder ähnliches genutzt. Ist man vor Anker können einfach Solarmodule (günstige Starre, leichte Flexible oder Solarkoffer) in (befestigte) Position gebracht werden um die Generatoren nachzuladen. Die meisten Solargeneratoren können auch bei Motorbetrieb über das Bordnetz nachgeladen werden.

Ist die Saison vorbei, wird der (teure) Solargenerator einfach mit nach Hause genommen und dient dort als kleine Haussolaranlage oder als Notstromquelle oder lagert einfach sicher im Keller.

Bei normaler Benutzung können Solargeneratoren über 10 Jahre (LiFePo4 bis zu 30 Jahre) halten, bzw. Verschleißteile ausgetauscht werden.

Bevor Sie versuchen das anfällige Boardnetz Ihres Bootes zu sanieren nur um Fernseher, Kaffeemaschine oder Mikrowelle zu betreiben, probieren Sie einfach mal die Nutzung eines Solargenerators. Dadurch schonen sie die durch Feuchtigkeit und Witterung sowie so stärker beanspruchten Kabel und Elektrikkomponenten ihres Schiffes.

Solargeneratoren die sich an Board bewährt haben

Mit dem Autosolar Solargenerator 1500 Watt Sinus Leistung mit einer Kapazität von 100AH – können Sie z.B. 20 Kaffee kochen, 40 Minuten Haare föhnen, oder 12 Stunden Fernsehen ohne zwischendurch zu laden. Dieser Solargenerator kann mit einer weiteren LifePo4 Batteri einfach erweitert werden was die Kapazität verdoppeln kann. Die integrierte LifePo4 Batterie kann mehr als 2500 Zyklen aushalten, was bei einer unwahrscheinlichen täglichen Nutzung ca. 10 Jahren Lebensdauer entspricht. (Achtung: Inverter und andere Elektronikbauteile unterliegen thermischen Verschleiß und halten je nach Nutzung)
Mit dem Bluetti Eb 240 – der mit 200AH die doppelte Kapazität hat können Sie bis zu 24 Stunden lang Fernsehen und viele Geräte betreiben die keine größere Dauerleistung als 1000 Watt Sinus ziehen.

Die einfachste transportable Möglichkeit die Solargeneratoren nachzuladen sind Solarkoffer. Diese sind faltbar, haben eine hohe Leistungsausbeute z.B. 180 Watt und gibt es auch mit 25 Jahren Leistungsgarantie mit hochwertigen monokristallinen Solarzellen.